Das Bild zeigt eine Szene zum Thema Klettern Montafon. Drei Klettersteig Geher sitzen auf einer Bank mitten auf einer Staumauer.

Was fällt euch ein, wenn ihr das Schlagwort „Klettern Montafon“ hört? Nicht viel? Nun ja, da tut man dem schönen Montafon etwas unrecht! Denn es gibt viele nette Klettergärten bzw. sind die Klettersteige Montafon absolut top!

Zwar sind die Möglichkeiten nicht so zahlreich und spektakulär wie in Tirol oder dem Rätikon. Allerdings haben die vielfältigen Angebote in dem idyllischen Teil Vorarlbergs ihren ganz eigenen Charme. Denn sie reichen vom lieblichen Talboden, wie z.B. dem Lorünser Wändle, bis hinauf in die Hochgebirgsregion, wie z.B. beim Klettern an der Wiesbadener Hütte.

Lade dir doch gleich das Topo in zwei unterschiedlichen Auflösungen herunter!

Für´s Handy: Topo Wiesbadener Hütte – Web Auflösung (2,3MB)

Zum ausdrucken: Topo Wiesbadener Hütte in Druckauflösung (25,8MB!)

Zudem gibt es eben auch eine ganze Reihe an lohnenden Via Ferrata Angeboten im Montafon. Auch diese reihen sich ganz logisch von Bludenz aus entlang des Montafon und der Silvretta Hochalpenstraße hintereinander auf.

Kurzum: „Klettern Montafon“ bzw. „Klettersteige Montafon“ steht für Abwechslung in den gemäßigten Graden. Folglich finden hier vor allem Anfänger und Hobby-Kletterer jede Menge lohnende Ziele von April bis November.

Im Folgenden stellen wir euch die Gebiete des Montafon jeweils kurz vor. Wir hoffen, ihr verschafft euch so einen guten Überblick und besucht dabei auch einmal unsere wunderschöne Hütte.

Klettersteig Gargellner Köpfe – (c) Stefan Kothner – Montafon Tourismus GmbH

Klettern Montafon – Klettergärten

Die Klettergärten reihen sich im Montafon wunderbar entlang B188 Montafoner Bundesstraße bzw. Silvretta Hochalpenstraße auf. Erstens sieht man direkt neben der Autobahnabfahrt das geschichtsträchtige Kalk-Klettergebiet Lorüns. An den schwierigen, leistigen Kletterrouten hat vor allem Beat Kammerlander Klettergeschichte geschrieben.

Weniger schwierig geht es zweitens im Gneis Klettergebiet „Landschrofen“ zu. Denn hier warten etwa 20 Linien in den mittleren Graden auf felshungrige Besucher.

Drittens finden sich? dann vor allem Familien im Klettergarten Latschau, beim gleichnamigen Stausee über Tschagguns. Der anfängerfreundliche Klettergarten ist vor allem ein klasse Ausflugsziel für Familien.

Ebenfalls für Familien bzw. Anfänger bietet sich dann viertens der Klettergarten Gargellen an. An zwölf Routen in den niedrigeren Graden kann man sich in diesem Kalk-Klettergarten versuchen.

Wesentlich weiter „hinten“ im Montafon wartet dann fünftens ein weiteres tolles Anfängergebiet auf euch. Nämlich der Klettergarten Rifa bei Partenen. Aufgrund der vielen leichten Linien und des extrem kurzen Zustiegs ist das flache Gneis-Gebiet ebenfalls bei Familien sehr beliebt.

Fährt man die Silvretta Hochalpenstraße hinauf, so findet man auf Höhe des Silvretta Stausees sechstens den Silvretta Klettergarten. Dieses Gebiet hat sehr scharfen Silvretta Gneis und bietet 17 Linien in den mittleren bis oberen Graden. Leider ist die Absicherung nicht ganz zeitgemäß, weshalb hier eher nur erfahrenere Kletterer Spaß haben werden.

Und siebentens bietet seit 2021 auch die Wiesbadener Hütte ein klasse Kletterangebot von Juni bis September. Hier lässt sich auf ca. 2.300m Seehöhe vor allem im Sommer perfekt das Thema Bergsteigen und Klettern verbinden!

Lorünser Wändle

Wenn es um das Thema „Klettern Montafon“ geht, dann fällt meistens genau ein Name: Lorünser Wändle. Denn in dem leistigen Kalk-Klettergarten wurde Ende der 1980er Jahre Geschichte geschrieben, als Beat Kammerlander die ersten Routen im oberen 10 bzw. unteren elften Grad erstbegehen konnte. Leider sind heute Routen wie „Tai Chi“ 11- im Sektor „Altes Lorünser Wändle“ einem Steinbruch Projekt zum Opfer gefallen. Aber Gott sei Dank sind die  Sektoren „Dumult & Erika“ sowie „Paris Texas“ und „Robin Hood“ noch vorhanden.

In ihnen gibt es insgesamt ganze 50 Routen. Sie alle befinden sich in den oberen Graden. Oder genauer ausgedrückt: gleich 45 der 50 Routen sind im 8. bis 11. Grad!

Also ganz klar ein Gebiet für Profis, die gewaltig Fingerschmalz mitbringen müssen 😉

  • Routenanzahl: 50
  • Schwierigkeiten: sehr hoch
  • Zielgruppe: Profis
  • Exposition: Süd
  • beste Jahreszeit: Frühling und Herbst

Landschrofen

Der Landschrofen ist ein kleiner, feiner Klettergarten am Fuße des Bartholomäbergs bei Schruns. Dieses Gebiet ist ideal für Hobbykletterer ab dem Jugendalter. Aufgrund des steilen Zustiegs bzw. dem beengten Wandfuß ist das Gebiet Familien mit kleinen Kindern nicht zu empfehlen.

Geklettert wird hier auf einer fein abgestuften Gneiswand, die sich hinter hohen Bäumen versteckt. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb im linken Bereich viele der kurzen Routen leider stark vermoost sind. Weiter rechts werden die Linien dann schöner und auch länger. Wer solide im 6. oder 7. Grad klettert, der ist bei den bestens mit Klebehaken eingerichteten Kletterrouten genau richtig.

  • Routenanzahl: 21
  • Schwierigkeiten: mittel
  • Zielgruppe: Hobbykletterer
  • Exposition: Südwest
  • beste Jahreszeit: Frühling bis Herbst (im Sommer kann es trotz Schatten viel zu heiß werden!)

Klettergarten Latschau – Klettern Montafon „Familienhighlight“

Wer mit seiner Familie im Montafon Urlaub macht, der sollte unbedingt diesen Klettergarten besuchen. Denn zum einen liegt er direkt neben dem Latschau Stausee. Somit ist das Areal in der warmen Jahreszeit oft ein gutes Stück kühler als die gesamte Umgebung. Und zum anderen findet man hier sowohl 30 extrem leichte Routen, als auch eine Vielzahl an weiteren Freizeitangeboten wie „Waldseilpark“, „Alpin Coaster“ oder „Flying Fox“.

Dieses Massiv ist aber auch topografisch wie geschaffen für Familien. Denn erstens ist der Wandfuß sonnig und flach. Zweitens ist die Wand aus Kalk-Schiefer schön gestuft. Und drittens hat der Fels eine anfängerfreundliche Höhe von nur 5 bis 15m.

  • Routenanzahl: 30
  • Schwierigkeiten: gering
  • Zielgruppe: Kletteranfänger, Familien und Kurse
  • Exposition: Süd, Südost
  • beste Jahreszeit: Frühling bis Herbst
Klettergarten Latschau (c) Packyourthingsandtravel – Montafon Tourismus GmbH

Klettergarten Gargellen

Dieser Klettergarten ist nicht nur beim Thema „Klettern Montafon“ etwas im Abseits, sondern auch geografisch. Denn er liegt weit hinten im „Vergalda“ und somit deutlich abseits des zentralen Montafons. Weil dieses Massiv gerade einmal 12 leichte Routen hat, wird es relativ wenig besucht. Das mag aber auch am etwas splittrigen Kalkfelsen liegen. Jedenfalls schadet ein Helm in diesem Klettergarten sicher nicht. Überdies ist das Massiv leider auch nicht familientauglich, da am Wandfuß ein steiler Hang abfällt. Kurzum: Wer vor Ort unbedingt klettern will, bitte! Aber extra wegen einem Klettertag nach Gargellen zu fahren, lohnt sich leider nicht!

  • Routenanzahl: 12
  • Schwierigkeiten: gering bis mittel
  • Zielgruppe: erwachsene Hobbykletterer
  • Exposition: Südost
  • beste Jahreszeit: Frühling und Herbst

Rifa – alles easy, peasy beim Klettern Montafon

Wenn Klettern im Montafon überall so gechillt wäre wie hier. Es wäre perfekt! Denn dieses Massiv liegt an einer aufgelassenen Straße und hat einen enorm chilligen Vibe. Direkt neben dem Radweg bzw. Parkplatz gelegen, findet man ein bestens saniertes Gebiet mit flachem Wandfuß vor. Darüber hinaus auch noch die 17 sehr leichten Routen. Fertig ist ein perfektes Familien- bzw. Anfängergebiet. Die Wand aus Gneis ist zudem ordentlich gestuft. Einfach perfekt!

  • Routenanzahl: 17
  • Schwierigkeiten: gering bis mittel
  • Zielgruppe: Anfänger, Familien, Hobbykletterer
  • Exposition: Südwest
  • beste Jahreszeit: Frühling und Herbst
Klettergarten Rifa – © Bergführer Alex Klampfer – Fa. Firmalpin

Klettergarten Silvretta

Ein gutes Stück die mautpflichtige Silvretta Hochalpenstraße hinauf, findet man auf ca. 1.800m Seehöhe diesen schönen Gneis-Klettergarten. Hier warten 17 Routen in den mittleren bis oberen Graten auf Kletterer mit dicker Hornhort. Denn der Fels ist hier ordentlich rau. In diesem Massiv ist aber nicht nur die Reibung spitze, sondern auch die Aussicht. Diese ist beim Klettern Montafon fast nicht mehr zu toppen. Denn blickt man nämlich gegen Süden, so breitet sich vor einem das eindrucksvolle Panorama der Silvretta Gruppe aus. Mehr über das Klettern dort erfährt ihr in unserem Beitrag Klettern Silvretta.

Leider entspricht die Absicherung nicht mehr ganz einem zeitgemäßen Standard. D.h. es sind weite Hakenabstände zu finden und viele Einstiege haben eine viel zu geringe Hakendichte. Folglich werden hier nur etwas stärkere und erfahrene Kletterer eine Freude haben. Für sie ist dieser schöne Ort vor allem am Abend ein lohnendes Ziel. Ist es dann im Sommer doch deutlich kühler und vor allem verkehrsberuhigter.

  • Routenanzahl: 17
  • Schwierigkeiten: mittel bis hoch
  • Zielgruppe: engagierte Kletterer
  • Exposition: Südost
  • beste Jahreszeit: Frühling bis Herbst

Klettern Montafon – Wiesbadener Hütte

Das Klettergebiet Wiesbadener Hütte liegt auf 2.300 bis 2.500m Seehöhe. Folglich ist es eine Destination für den Sommer und richtet sich an eine erwachsene Zielgruppe. In drei Gebieten rund um die Hütte warten ganze 41 Routen in drei Massiven auf kletterhungrige Bergfexe. Sie wurden vom Innsbrucker Kletter-Infrastruktur Profi bolting.eu errichtet.

Erstens der Hauptklettergarten mit 26 top-eingerichteten Linien von 3a bis 7a. Sie alle wurden bestens mit Klebehaken bzw. Bohrhaken und Kettenständen mit Stahlkarabinern ausgestattet. Zum einen finden Sportkletterer im linken Teil super coole Routen in bestem Silvretta Gneis. Und zum anderen finden Anfänger, Kurse und Bergführer im rechten Teil 8 ganz leichte Linien zum Einstieg ins Sportklettern. Abgerundet wird das Angebot dieses Massivs mit zwei neuen Übungsklettersteigen (A/B sowie B/C). 

Zweitens das Bergsteiger Ausbildungsareal „Zollhüttenwändchen“ mit drei Routen und jeder Menge Übungsständen bzw. Abseilstellen. Zudem gibt es hier Klebehaken zum Aufbau eines temporären Übungsklettersteiges. Drittens erreicht man nach ca. 30 Minuten Zustieg von der Hütte aus die „Grüne Kuppe“. Hier kann man den perfekten Einstieg ins alpine Sportklettern vollziehen. Denn es gibt 12 Routen von 3a bis 6c+, wobei fünf davon eine zweite Seillänge haben.

Die Wiesbadener Hütte ist mit den tollen Möglichkeiten ein krönender Abschluss des Themas „Klettern Montafon“. Zudem ist dieses Gebiet eine ideale Sommerdestination. Hier kann man sowohl ein langes Wochenende mit seinem Kletterpartner verbringen, als auch einen Kletter- oder Alpinkurs für eine Woche.

Übrigens: Die Wiesbadener Hütte erreicht man in ca. 2 Stunden zu Fuß von der Bieler Höhe aus. Oder man radelt über die Schotterstraße in ca. 1 Stunde (E-MTB nur 30 min.) hoch zur Hütte.

  • Routenanzahl: 41
  • Schwierigkeiten: leicht bis mittel
  • Zielgruppe: Anfänger, Kletterkurse, Hobbykletterer
  • Exposition: West, Nord, Ost;
  • beste Jahreszeit: Sommer (liegt auf 2.300m!)
  • hier geht es zum Topo Wiesbadener Hütte
Der Hauptklettergartens bei der Wiesbadener Hütte – hier warten 26 top ausgestattete Routen auf Euch! © bolting.eu – DAV Sektion Wiesbaden

Kletterführer Vorarlberg

Alle hier vorgestellten Klettergebiete bis auf die Wiesbadener Hütte sind im Panico Kletterführer Vorarlberg enthalten.

Der Kletterführer stellt alle lohnenden Gebiete Vorarlbergs vor. Wer also Infos zum Schlagwort „Klettern Montafon“ sucht, der ist mit diesem Buch bestens beraten!

Materialempfehlung

Wir empfehlen Euch für diese Sportklettergebiete eine Standard Kletterausrüstung:

  • 70m Kletterseil
  • 12-16 Expressschlingen
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Kletterschuhe

Klettern Montafon heißt auch Klettersteige Montafon

Im Montafon gibt es auch jede Menge Klettersteige! Sie alle hier im Detail vorzustellen, würde den Rahmen unseres Beitrages sprengen. Deswegen haben wir sie übersichtlich im folgenden Beitrag kurz vorgestellt. Eine informative Kurzbeschreibung gibt es für euch aber natürlich!

Bitte beachtet: Ihr braucht für alle Unternehmungen eine komplette Klettersteigausrüstung. D.h. Klettersteigset, Kletterhelm, Klettergurt, Kletterhandschuhe und passendes Schuhwerk. Da manche Klettersteige in die hochalpine Region führen, ist die Mitnahme von entsprechender Bekleidung (Regenbekleidung, Isolationsschichte, Mütze, Handschuhe) ein absolutes Muss. Vergesst auch nicht, euch mit Karte, Wetterbericht und ggf. Infos zu den Hütten-Öffnungszeiten entsprechend vorzubereiten.

Wer einen Bergführer sucht, den können wir gerne Alex Klampfer empfehlen: Website Alex Klampfer
Alex ist ein Gebietskenner und hat uns mit seinem Wissen bzw. Bildern bei diesem Beitrag super geholfen.

Weitere Bergführer findet ihr hier: Bergführer Montafon

Das Montafon hat tolle Klettersteige mit grandioser Aussicht zu bieten, wie hier auf der Madrisella (c) Philipp Steurer – Montafon Tourismus GmbH, Schruns

Rongg Wasserfall & Röbischlucht Klettersteig B/C

Beim Thema Klettersteige Montafon kommt man um diese zwei kurzen Klettersteige in Schluchten oberhalb von Gargellen nicht herum!

  • Ausgangspunkt: Gargellen
  • Zustieg: ca. 15 Minuten
  • Schwierigkeit: B/C
  • Länge / Hm: 250m / 250 Hm
  • Gesamtdauer: ca. 1,5 Stunden

Klettersteige Montafon – alpiner Madrisella Klettersteig C/D

Alpiner Klettersteig auf die 2466m hohe Madrisella oberhalb der „Alpe Nova“ mitten im Skigebiet Silvretta. Ideal für den Hochsommer und sollte man beim Thema „Klettern Montafon“ ja nicht auslassen!

  • Ausgangspunkt: Bergstation Versettlabahn
  • Zustieg: ca. 1,25 Stunden
  • Schwierigkeit: C/D
  • Länge / Hm: 650m / 450 Hm
  • Gesamtdauer: ca. 5 Stunden

Silvrettasee Klettersteig

Leichter und kurzer Klettersteig auf der Vorderseite des Silvretta Staudammes. Minimaler Zustieg, minimaler Abstieg, ideal für Besucher der Silvretta Hochalpenstraße. Die Anlage auf der Staumauer fügt dem Thema Klettersteig Montafon einen ganz eigenen Erlebnisaspekt hinzu!

  • Ausgangspunkt: Parkplatz neben der Silvretta Hochalpenstraße
  • Zustieg: ca. 15 Minuten
  • Schwierigkeit: B
  • Länge / Hm: 230m / 60Hm
  • Gesamtdauer: ca. 1 Stunde
Klettersteig Silvrettasee (c) Stefan Kothner – Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH, Bregenz;

Gargellener Klettersteig a.k.a. „Schmugglersteig“

Alpiner Klettersteig auf das 2559m hohen „Gargellner Köpfle“ mit zwei Varianten. Entweder normale Variante „C“ oder die schwierige „D“ Variante mit Hängebrücken. Wer beim Thema „Klettern Montafon“ mitreden möchte, sollte diesen Klettersteig gemacht haben!

  • Ausgangspunkt: Station „Schafberg Hüsli“ der Gargellner Bergbahnen
  • Zustieg: ca. 15 Minuten
  • Schwierigkeit: C oder Variante D,
  • Länge / Hm: 650m / 300Hm
  • Gesamtdauer: ca. 3 Stunden

Latschau – Klettern Montafon für Anfänger

Übungsklettersteig an der oberen Umrandung des Klettergartens. Wer bei „Klettersteige Montafon“ an ein leichtes Einsteigerangebot denkt, der hier goldrichtig! Denn ein kurzer Zustieg und geringe Wandhöhe machen dieses Gebiet perfekt für Anfänger.

  • Ausgangspunkt: Parkplatz beim Stausee Latschau
  • Zustieg: ca. 5 Minuten
  • Schwierigkeit: B
  • Länge / Hm: 50m / 20Hm
  • Gesamtdauer: ca. 1/2 Stunde

Gaublickhöhle Klettersteig auf der Sulzfluh 2818m

Wohl das alpinste Angebot im Montafon mit sehr langem Zu- bzw. Abstieg. Nur für konditionsstarke und erfahrene Bergsportler auf die 2818m hohe Sulzfluh im Rätikon. Das Besondere an diesem Klettersteig ist die 350m lange Gaublickhöhle! Für Liebhaber des Klettern Montafon bzw. Klettersteige Montafon ist diese Tour ein absolutes Muss.

  • Ausgangspunkt: Latschau bzw. Lindauer Hütte
  • Zustieg: ca. 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: C
  • Länge / Hm: 600m / 300Hm
  • Gesamtdauer: 8 StundenUnbedingt eine Stirnlampe für die 350m lange Höhle mitnehmen!
Der Gauerblickhöhle Klettersteig verläuft 300m durch einen Stollen! © Bergführer Alex Klampfer – Fa. Firmalpin

Übungsklettersteige Wiesbadener Hütte

Die beiden Übungsklettersteige auf der Wiesbadener Hütte sind perfekt für alle Hüttenbesucher. Die jeweils ca. 40m langen Steige haben die Schwierigkeit A/B bzw. B/C. Sie lassen sich auch perfekt mit einer MTB Tour von der Bieler Höhe aus kombinieren.

  • Ausgangspunkt: Bieler Höhe bzw. Wiesbadener Hütte
  • Zustieg: ca. 2 Stunden von Bieler Höhe bzw. 5 Minuten von Hütte
  • Schwierigkeit: A/B und B/C
  • Länge / Hm: 40m / 30Hm
  • Gesamtdauer: 5 Stunden von Bieler Höhe bzw. 45 Minuten von der Hütte

Hier geht es zum Topo Wiesbadener Hütte!

Hochjoch Klettersteig („Hochalpilagrat“)

Alpiner Klettersteig mit zwei unterschiedlichen Varianten auf das 2520m hohe Hochjoch. Die direkte Variante steigt über dem Schwarzsee auf 2190m ein und hat die Schwierigkeit C. Die Gratvariante beginnt bei der Hochalpila Bahn Bergstation und hat die Schwierigkeit B. Klettern Montafon ohne einen Besuch des Hochjoch Klettersteiges ist nicht das volle Erlebnis.

  • Ausgangspunkt: Bergstation der Sennigrat Bahn
  • Zustieg: ca. 45 Minuten
  • Schwierigkeit: C bzw. B
  • Länge / Hm: direkte Variante 350m / 350Hm, Gratvariante 600m / 100Hm
  • Gesamtdauer: 4-5 Stunden
Der Hochjoch Klettersteig wartet mit einer tollen Seilbrücke auf! © Alex Klampfer – Fa. Firmalpin